#Video Autoplay Erfolgsrad
Emotionale Intelligenz: Die Bedeutung von Soft Skills

In der heutigen Arbeitswelt sind breites Fachwissen und umfangreiche Erfahrung allein oft nicht mehr ausreichend. Auf „Soft Skills“, also soziale und persönliche Kompetenzen, wird immer mehr Wert gelegt, so dass sie mittlerweile mindestens genauso bedeutsam, wenn nicht sogar noch wichtiger sind als „Hard Skills“ (fachliche Qualifikationen wie technische Fähigkeiten oder Sprachkenntnisse). Eine der entscheidenden Soft Skills ist die sogenannte „Emotionale Intelligenz“.

    Emotionale Intelligenz beschreibt die Fähigkeit einer Person, Emotionen zu erkennen, zu verstehen, zu regulieren und effektiv damit umzugehen – sowohl bei sich selbst als auch in zwischenmenschlichen Beziehungen. Dieses Konzept wurde erstmals vom renommierten Psychologen Daniel Goleman populär gemacht und umfasst fünf Schlüsselfaktoren:

      1. Emotionale Selbstwahrnehmung: Diese Fähigkeit ermöglicht es, die eigenen Emotionen zu erkennen und zu verstehen, einschliesslich des Bewusstseins über Stimmungen, Gefühle und Reaktionen.
      1. Emotionale Selbstregulierung: Hier geht es darum, Emotionen zu kontrollieren und angemessen auf sie zu reagieren. Dies bedeutet, impulsives Verhalten zu verhindern und mit Emotionen wie Wut oder Angst konstruktiv umzugehen.
      1. Emotionale Selbstmotivation: Die Fähigkeit, sich selbst zu motivieren und auch in schwierigen Zeiten standhaft zu bleiben. Dazu gehört auch das Setzen und Verfolgen langfristiger Ziele.
      1. Empathie: Empathie ermöglicht es, die Emotionen und Bedürfnisse anderer Menschen zu erkennen und zu verstehen. Sie erlaubt, sich in die Lage anderer zu versetzen und einfühlsam zu reagieren.
      1. Soziale Kompetenzen: Auch der Umgang mit den Gefühlen anderer Menschen ist von grosser Bedeutung und spielt sowohl in sozialen Interaktionen als auch zwischenmenschlichen Beziehungen eine Rolle. Wichtige soziale Kompetenzen sind beispielsweise Kommunikationsfähigkeiten, Konfliktlösungskompetenzen und die Fähigkeit, erfolgreich in Gruppen zu arbeiten.

     

    Emotionale Intelligenz ist erlernbar und kann sich im Laufe des Lebens kontinuierlich verbessern. Hier sind einige Tipps zur Steigerung Ihrer emotionalen Intelligenz:

      • Selbstreflexion: Nehmen Sie sich regelmässig Zeit, um über Ihre eigenen Emotionen, Gedanken und Reaktionen nachzudenken. Dadurch können Sie sich selbst besser verstehen und Ihre emotionalen Muster identifizieren. Wieso haben Sie beispielsweise in einer bestimmten Situation genervt reagiert, was war der Auslöser? Wie könnten Sie das nächste Mal anders reagieren?
      • Einfühlungsvermögen entwickeln: Versuchen Sie, sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen und deren Perspektiven zu verstehen. Warum fühlt sich Ihr Gegenüber so? Wie würden Sie sich an seiner Stelle fühlen? Aktives Zuhören und Mitgefühl sind Schlüsselkomponenten der Empathie.
      • Aufbau sozialer Kompetenzen: Arbeiten Sie an Ihren sozialen Fähigkeiten, wie effektiver Kommunikation, Konfliktlösung und Teamarbeit. Wie können Konflikte beispielsweise konstruktiver gelöst werden, ohne in passives oder aggressives Verhalten auszuarten? Was können Sie an Ihrer Kommunikation verändern, damit weniger Missverständnisse entstehen? Beteiligen Sie sich an sozialen Aktivitäten, um Ihre sozialen Kompetenzen zu üben.
      • Bewusstsein für Körpersprache: Achten Sie auf nonverbale Signale wie Mimik, Gestik und Tonfall. Diese können wertvolle Hinweise auf die Emotionen anderer Menschen geben. So kann ein wütender Gesichtsausdruck beispielsweise Bände sprechen, ohne dass Ihr Gegenüber sich konkret äussert, sauer zu sein.
      • Feedback einholen: Ermutigen Sie Freunde, Familie oder Kolleginnen, Ihnen ehrliches Feedback zu Ihrer emotionalen Intelligenz zu geben. Dies kann Ihnen helfen, Bereiche zu identifizieren, in denen Sie wachsen können.

    Emotionale Intelligenz ist ein lebenslanger Lernprozess, der Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen und Ihr persönliches Wachstum erheblich fördern kann. Gerne unterstützen wir Sie im Rahmen einer privaten Standortbestimmung dabei, Stärken hervorzuheben und blinde Flecken aufzudecken. Kontaktieren Sie uns gerne unverbindlich für ein Gespräch!

     

    Originalquelle: Goleman: Emotionale Intelligenz. München und Wien 1996, S. 65 f.

    Weitere Artikel

    Weitere Artikel

    Der Personalknappheit ein Schnippchen schlagen

    Der Personalknappheit ein Schnippchen schlagen

    In Zeiten des Fachkräftemangels und des stetigen Wettbewerbs um Arbeitskräfte lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Unternehmen reissen sich um Arbeitskräfte. Durch den Eintritt der Generation Z und deren Life-Work Ansatz (an Stelle des Work-Life) wird dieser Trend...

    Weitere Artikel

    Der Personalknappheit ein Schnippchen schlagen

    Der Personalknappheit ein Schnippchen schlagen

    In Zeiten des Fachkräftemangels und des stetigen Wettbewerbs um Arbeitskräfte lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Unternehmen reissen sich um Arbeitskräfte. Durch den Eintritt der Generation Z und deren Life-Work Ansatz (an Stelle des Work-Life) wird dieser Trend...

    Die Kunst des Nein-Sagens

    Die Kunst des Nein-Sagens

    «Kannst du schnell noch...?», «Würdest du bitte..?» Vielen von uns fällt es schwer, eine Bitte oder ein Anliegen abzulehnen. Lieber sagen wir «ja», als unser Gegenüber zurückzuweisen. Doch weshalb ist das so? Wieso können wir nicht einfacher «nein» sagen? Wir...

    Pin It on Pinterest

    Share This